Neuigkeiten

Steuern

Werden zusammen mit einer Immobilie gebrauchte bewegliche Gegenstände verkauft, wird hierfür keine Grunderwerbsteuer fällig. Dies gilt für Gegenstände die werthaltig sind, und wenn keine Anhaltspunkte für unrealistische Kaufpreise bestehen. Dies entschied das FG Köln (Az. 5 K 2938/16).

Die EU-Kommission hat beschlossen, Deutschland eine mit Gründen versehene Stellungnahme zu übermitteln, in der das Land aufgefordert wird, seine Vorschriften zur Mehrwertsteuererstattung mit den EU-Rechtsvorschriften in Einklang zu bringen.

Das BMF hat sein Schreiben zu den Mitteilungspflichten bei Auslandsbeziehungen nach § 138 Abs. 2 und § 138b AO i. d. F. des StUmgBG geändert (Az. IV B 5 - S-1300 / 07 / 10087).

Quelle: www.datev.de

Wirtschaft

Die Anhebung der Grenze für die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter von 410 auf 800 Euro verringert spürbar die Bürokratie hierzulande: Einer aktuellen DIHK-Umfrage zufolge registrieren drei Viertel der Unternehmen eine deutliche Entlastung. Der DIHK hofft nun auf den nächsten großen Schritt beim Bürokratieabbau. Der bestünde in zeitnahen Betriebsprüfungen, verbunden mit verkürzten Aufbewahrungsfristen.

Nach einem etwas schwächeren Gesamtjahr 2017 und einem in den ersten Monaten eher bescheidenen ersten Halbjahr 2018 bei weltweiten Fusionen und Übernahmen ist der ZEW-ZEPHYR M&A-Volumen-pro-Deal-Index im Juni 2018 auf knapp mehr als 130 Punkte nach oben geschnellt - der höchste Monatswert seit Oktober 2016.

Die Konsumstimmung der europäischen Verbraucher verbesserte sich im 2. Quartal 2018 leicht. Im Juni erreicht das GfK Konsumklima für die EU-28-Staaten 23,2 Zähler und lag damit um 2,6 Punkte über dem Wert vom März. Die Anschaffungsneigung sank im EU-Durchschnitt zwar leicht, gleichzeitig nahm aber auch die Sparneigung ab, wodurch mehr Geld für den Konsum verfügbar ist.

Quelle: www.datev.de

Trialog-Unternehmerblog

Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft? Ein 24-Stunden-Service lässt sich auf unterschiedliche Weise organisieren. Arbeitsrechtliche Feinheiten wirken sich dabei auf die Personalkosten aus. <a class="more-link" href="https://www.trialog-unternehmerblog.de/2018/07/20/einsatzplanung/">Weiterlesen <span class="meta-nav">&#8594;</span></a>

Stimmen die Formalien, steht auch Minijobbern ein Firmenwagen mit Erlaubnis zur Privatnutzung zu. Und wer die Ein-Prozent-Methode vermeiden will, muss ein formgerechtes Fahrtenbuch führen. Welch pfiffige Idee: Da beschäftigt ein Unternehmer seine Frau in Form eines Minijobs als Büro-, Organisations- <a class="more-link" href="https://www.trialog-unternehmerblog.de/2018/07/19/bei-privater-dienstwagennutzung-kommt-es-immer-auf-die-form-an/">Weiterlesen <span class="meta-nav">&#8594;</span></a>

Kassendaten müssen nicht mehr nur in den Kassensystemen vorgehalten werden. Im DATEV Kassenarchiv online sind sie bestens aufgehoben. Und bis Ende 2018 sogar kostenlos! Unternehmer mit bargeldintensiven Geschäften müssen seit dem 1. Januar 2017 ihre Barverkäufe revisionssicher archivieren und im &#8230; <a class="more-link" href="https://www.trialog-unternehmerblog.de/2018/07/17/hier-lassen-sich-kassendaten-einfach-und-revisionssicher-archivieren/">Weiterlesen <span class="meta-nav">&#8594;</span></a>

Quelle: www.datev.de