Neuigkeiten

Steuern

Die Bundesregierung hat die sog. Grundrente beschlossen. In der Arbeitsfassung des Gesetzes enthalten war auch eine Änderung im Einkommensteuergesetz, die dort nicht hingehörte. Nach heftigem Protest - insbesondere auch des BdSt - wurde die heimliche Steuerrechtsänderung nun aus dem Grundrentengesetz gestrichen!

Das BMF hatte zu klären, ob ein Verstoß gegen das Vermögensbindungsgebot vorliegt, wenn eine steuerfreie Gruppenunterstützungskasse einer anderen, ebenfalls steuerfreien Unterstützungskasse unmittelbar die auf das Trägerunternehmen entfallenden Vermögenswerte überträgt (Az. IV C 2 - S-2723 / 19 / 10001 :004 ).

Das BMF teilt seine Verfügung für den Veranlagungszeitraum 2018 hinsichtlich der sog. Nexus-Konformität mit (Az. IV C 2 - S-2144-g / 17 / 10002).

Quelle: www.datev.de

Wirtschaft

Deutsche Unternehmen im Gastgewerbe müssen wöchentlich 14 „Überstunden“ leisten, um 100 bis 125 Vorschriften zu erfüllen, das zeigt eine aktuelle, vom DIHK beauftragte Studie. Zusammen mit der Untersuchung präsentiert der DIHK Vorschläge, wie diese und weitere Bürokratielasten abgebaut werden könnten.

Die Verbraucherstimmung in Deutschland zeigt sich lt. GfK im Februar 2020 uneinheitlich und wenig verändert. Die Konjunkturerwartung legt etwas zu, während Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung leichte Einbußen hinnehmen müssen.

Der Anteil der innovativen mittelständischen Unternehmen in Deutschland ist auf einen neuen Tiefststand gefallen: Nur noch 725.000 der etwa 3,81 Mio. kleinen und mittleren Unternehmen hierzulande haben zuletzt innovative Produkte oder Prozesse eingeführt. Die Innovatorenquote für die Jahre 2016/2018 liegt bei nur noch 19 %, wie der aktuelle KfW-Innovationsbericht zeigt.

Quelle: www.datev.de

Trialog-Unternehmerblog

Mit DATEV Unter­nehmen online wer­den Sie nicht nur Ihre Papier­ablage los - unter Beach­tung der GoBD. Die DATEV-Lösung bie­tet eine ganze Rei­he wei­terer Vor­teile.

Kriterien und De­fi­ni­tion von Schein­selb­stän­dig­keit sind sehr schwam­mig. Die Auf­trä­ge ins­be­son­de­re an Solo-Selb­stän­di­ge sollt­e da­her stets ein An­walt prü­fen. Der kennt die neues­ten Ur­teile – der­zeit ent­schei­den vor al­lem Rich­ter, was als Schein­selb­stän­dig­keit gilt.

Die Zusammen­arbeit mit DATEV-Software-Kooperations­partnern ist Teil des digi­talen DATEV- Öko­systems. Im Sinne der Ver­net­zung profitieren alle Teil­nehmer von der digi­talen Trans­for­ma­tion.

Quelle: www.datev.de